Aktuell getestet: Saal Digital Fotobuch Professional Line XT

Wenn der Postmann zweimal klingelt, ist es nicht immer gleich ein schlechtes Zeichen. Ein Päckchen von Saal-Digital flatterte ins Haus… 🙂

Saal Digital Fotoservice GmbH mit Sitz in Röttenbach, wo zum Kuckuck liegt denn Röttenbach??…  hat mir die Möglichkeit gegeben eines ihrer professionellen Fotobücher aus der Professional Line oder Professional Line XT zu testen und stellte mir einen nicht so ganz kleinen Gutschein zur Verfügung. Mit Hilfe dieses Gutscheins (man kann sich recht regelmäßig für verschiedene dieser Gutscheine bei facebook bewerben – behaltet einfach deren Seite im Auge!) konnte ich ein richtig dickes und wertiges Fotobuch mit insgesamt 36 Seiten zu einem mehr als nur günstigen Kurs kreieren und erhalten.

Wenn schon, dann auch richtig, habe ich mir gedacht und mich für die Variante XT entschieden. Die Dimensionen sollten geschlossen 30 x 21 cm, die Innenseiten glänzend und das Cover in schwarzem Leder und Acryl gestaltet sein.
Zugegeben, es hat ein wenig gedauert, bis ich den kreativen Teil erledigt habe… Bilder aussuchen und anpassen. Die richtige Reihenfolge und Position für das Buch herausfinden und entsprechend einfügen.
Für diese Arbeit stellt Saal eine recht ordentlich arbeitenden Software zur Verfügung. Man braucht einen kleinen Moment, um sich da ein wenig zurecht zu finden, ist aber für Kreative, die ohnehin recht regelmäßig mit verschiedenster Bildbearbeitungssoftware zu tun haben, kein echtes Hexenwerk.

Wenn man sowas ordentlich machen möchte, ist es alleine die Vorschau-Funktion der Software, die mich ein wenig ärgerte. Es gibt zwei Stellen im Buch, die mich nicht ganz zufrieden stellen, die ich Saal aber nicht wirklich in die Schuhe schieben kann. Hätte ich mir die Bilder zum Beispiel mit affininty Photo noch einmal nach der Anpassung in Original- bzw. Druckgröße angesehen, wären mir die Probleme vermutlich aufgefallen. Die Vorschaufunktion gibt das leider nicht her.
Es gibt natürlich die Möglichkeit solche Arbeiten, zum Beispiel mit entsprechender externer Software, zum Beispiel auch dem affinity Publisher, ggfls. in Zusammenarbeit mit affinity Photo und affinity Designer zu erstellen und nach Fertigstellung in die Saal-Digital-Software hochzuladen. Zugegebnermaßen fehlen mir aber da noch die nötigen Skills. Ich bin in affinity Photo schon recht weit, was meine „Fortbildung“ angeht, aber die beiden anderen Programme fordern mich noch sehr. Ich arbeite daran… vielleicht kann ich schon den nächsten Test, tatsächlich offline erarbeiten?! Wir werden sehen…

Alles in Allem muss ich aber sagen, das ich das Ergebnis echt gut finde. Das Buch ist schwer und sehr hochwertig, die Seiten solide und sehr gut zu betrachten.
Ich werde Euch hier jetzt nicht alle 36 Seiten zeigen, das wird den Umfang dieses Beitrags extrem aufbauschen…  wer aber gerne einen Blick reinwerfen möchte… sagt mir bitte einfach Bescheid, ich bringe das Buch gerne zu einem Treffen mit.

Dieser Bericht gehört zum Test und wurde von mir nach meiner ehrlichen Meinung verfasst. Für das Buch wird, ohne Gutschein und laut aktueller Preisliste 133,94 Euro fällig. Nach Abzug des Gutscheins wurde es deutlich humaner. Ich bin mir nicht ganz 100% sicher, ob ich diesen Preis mit zwei Fehlern gut finden würde, weiß aber auch nicht, ob ich diese Fehler nicht anderswo auch gemacht hätte?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.